Agiles Marketing im Zeitalter von COVID-19

Unternehmen müssen definieren, wer sie sind, wofür sie stehen, was der Markenwert des Unternehmens ist und wie er in der gegenwärtigen Wirtschaft genutzt werden kann.

Ein guter Freund hat mir neulich eine interessante Frage gestellt: Wie kann ein Unternehmen im E-Mail-Bereich auf dem heutigen Markt Eigenkapital aufbauen?

Das war für mich interessant, weil ich viel darüber spreche, in Foren wie diesem und mit Unternehmen, die ich betreue, egal ob es sich dabei um Start-ups oder etablierte Firmen handelt, die auf der Suche nach ihren nächsten Wachstumsbereichen sind.

Es ist auch eine relevante Frage dafür, wo wir heute stehen.

Die COVID-19-Pandemie hat alles verändert, was wir über Marketing wissen, ob Sie nun im B2B- oder B2C-Bereich tätig sind. Ihr eigener Grad der Veränderung wird von Ihrer Branche, Ihren Produkten oder Dienstleistungen abhängen, aber es ist ein globales Phänomen, das wir alle erleben.

Dies führt dazu, dass wir nicht wissen, was wir tun. Wir alle vermuten den richtigen Weg, um in Marketing und Vertrieb voranzukommen. Diese Vorsicht ist vorerst angebracht, denn wenn wir vorerst „Pause“ machen, können wir vermeiden, etwas zu tun, was unserem Markenwert tatsächlich schaden könnte, anstatt ihn aufzubauen.

Was Markenwert bedeutet

In geschäftlicher Hinsicht ist der Markenwert der kommerzielle Wert, den Sie aus der öffentlichen Wahrnehmung Ihrer Marke genießen, abgesehen von dem Geld, das Sie damit verdienen. Stellen Sie es sich wie ein Sparkonto vor.

Jedes Mal, wenn Sie etwas Gutes tun oder Ihre Marke positiv definieren, ist es so, als würden Sie Geld auf dieses Konto einzahlen. Jede Einzahlung baut Ihr Konto auf, und jede positive Aktion baut Ihren Markenwert auf.

Die Menschen vertrauen diesem Wert und dem, wofür er steht. Es ist die Persönlichkeit Ihres Unternehmens.

Aber wann immer Sie etwas Schlechtes tun, ist das eine Abhebung von Ihrem Markenkapitalkonto. Ein unhörbarer Social Media Tweet, eine E-Mail mit einem großen Fehler, ein großes Produktversagen oder andere Arten von Public Relations-Katastrophen – all das sind Belastungen für Ihren Markenwert.

In gewisser Weise haben Sie keine Kontrolle über Ihren Markenwert. Die Öffentlichkeit sitzt auf dem Fahrersitz. Aber Sie können konkrete Schritte unternehmen, um sie zu erhalten und die Weichen für ihren Aufbau zu stellen.

Viele Vermarkter haben im Moment Schwierigkeiten, weil sie sich Sorgen machen, ihre Marken zu schädigen. Weil sie nicht wissen, was sie tun sollen, tun sie nichts. Sie ziehen sich bei Werbung und Marketing zurück.

Diese Taktiken können Ihnen helfen, Ihren Markenwert zu erhalten und aufzubauen:

besten Entscheidungen treffen, die es Ihnen erlauben, sich schnell zu bewegen und in Echtzeit zu reagieren, um aus etwas Kapital zu schlagen, das Ihnen helfen kann, Markenwert aufzubauen oder sich schnell zu drehen, um Schaden zu vermeiden.
Nehmen Sie eine agile Marketingdisziplin an.

Dies ist heute besonders wichtig, denn wenn Sie in dieser Ära von COVID-19, Black Lives Matter und einer Rezession kein agiles Marketing betreiben, machen Sie einen schweren Fehler.

Hier ist eine ausgezeichnete Definition des agilen Marketings von Workfront:

„Im Kern ist Agiles Marketing ein taktischer Marketing-Ansatz, bei dem Teams ihre kollektiven Anstrengungen auf hochwertige Projekte identifizieren und konzentrieren, diese Projekte kooperativ abschließen, ihre Auswirkungen messen und dann die Ergebnisse im Laufe der Zeit kontinuierlich und schrittweise verbessern.

Agiles Marketing ist heute für Unternehmen wichtig, weil unsere schnelllebigere Welt bedeutet, dass auch Ihr Unternehmen schnell vorankommen muss. Mit agilem Marketing haben Sie den gesamten Marketingprozess im Blick, Ihren Markenwert und die Möglichkeit, sich schnell zu bewegen. Agiles Marketing bedeutet, dass Sie schnell Entscheidungen treffen können, ohne Genehmigungsschichten oder Meeting für Meeting durchlaufen zu müssen. Sie müssen nicht das Gute für das Perfekte opfern.

Agiles Marketing basiert auf der „80-Prozent-Regel“. Bringen Sie es auf den Markt, erledigen Sie es und gehen Sie dann zurück und optimieren Sie es. Es ist schnell – und genau das müssen wir sein.

Was Agiles Marketing nicht ist, ist ein planloser Ansatz, bei dem man die Vorsicht in den Wind schlägt. Es ist ein disziplinierter Ansatz, bei dem ein eifriger Führer mit globaler Sichtweise eingesetzt wird, der den Markenwert und die Stimme der Marke berücksichtigt und der sich auf der Grundlage jahrelanger Ausbildung und Erfahrung drehen kann.

Als solches erfordert Agiles Marketing eine besondere Denkweise. Es ist nichts für Zaghafte oder Unentschlossene. Aber es ist die Art und Weise, wie sich effektives Marketing entwickelt, und COVID und andere Geschäftsrealitäten beschleunigen diese Entwicklung nur noch. In den nächsten 18 Monaten (und darüber hinaus) könnte dies für den Geschäftsplan Ihres Unternehmens entscheidend sein.

Agiles Marketing basiert im Kern auf Vertrauen. Sie können darauf vertrauen, dass Sie selbst und Ihr Marketingteam die besten Entscheidungen treffen, die es Ihnen erlauben, sich schnell zu bewegen und in Echtzeit zu reagieren, um aus etwas Kapital zu schlagen, das Ihnen helfen kann, Markenwert aufzubauen oder sich schnell zu drehen, um Schaden zu vermeiden.

Das ist es, wo wir heute jeden Tag sind. Was fördern wir, und was vermeiden wir? Welche Türen öffnen wir, und welche schließen wir?

Dieser Ansatz kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, wo Ihre Marke auf aktuelle Ereignisse reagieren soll. Ihre Eigenkapitaldefinition bestimmt, wofür Ihre Marke steht. Sie müssen die Frage beantworten: „Wie reagiert das Unternehmen authentisch auf eine Sache oder ein Problem?

Der Content-König ist tot; lang lebe der neue Content-König!

Das Sprichwort ist dasselbe – Inhalt ist König – aber der Inhalt, der auf Ihrem Thron sitzt, sieht anders aus. Es ist nicht nur Ihr Blog. Es sind Videos, Podcasts, Werbespots, E-Mail-Newsletter – alles, was ein äußeres Zeichen dafür ist, wer Sie als Unternehmen sind, wirkt sich auf Ihren Markenwert aus.

In der E-Mail-Welt versuchen die Inhalte von Anbietern, Interessenten und Kunden gleichermaßen aufzuklären, um alle Boote zu heben. Die Inhalte werden verwendet, um die Branche darüber aufzuklären, welche Richtung sie einschlagen soll. Je mehr Inhalte Sie produzieren und weitergeben, desto intelligenter wird Ihr Unternehmen wahrgenommen. Das ist wichtig, vor allem im B2B-Bereich, denn die Leute machen gerne Geschäfte mit intelligenten Unternehmen.

Die Verbraucher machen gern Geschäfte mit Unternehmen, die ihren Bedürfnissen entsprechen und ihre Werte teilen. Vertrauen ist ein Wert. Respekt ist ein Wert.

Die Inhalte, die Sie dort veröffentlichen, sind von entscheidender Bedeutung. Als der COVID-19 zu einer Pandemie wurde und die Staaten begannen, ihre Betriebe zu schließen, zogen sich einige Unternehmen aus der Werbung zurück, weil sie ihren Inhalt nicht mit ihrem Markenwert in Einklang bringen konnten, so dass er alle ansprach.

Welchen Inhalt Sie auch immer veröffentlichen, bis hin zu Ihren E-Mails, es wirkt sich immer auf Ihren Markenwert aus. Wenn Sie agil sind, werden Ihre Inhalte flexibel genug sein, um in Echtzeit reagieren zu können. Aber Sie brauchen einen Plan, um das zu verwalten.

Präsenz und Wahrnehmung sind wesentlich

Dies ist eine meiner Hauptstützen bei der Unterstützung von Unternehmen bei der Vermarktung. Wie Sie sowohl im E-Mail-Bereich als auch in der realen Welt wahrgenommen werden, hängt nicht davon ab, wie viel Sie für Ihre Inhalte ausgeben.

Werden Sie oder Ihre Marke als führend wahrgenommen? Lenkt und kontrolliert Ihr Marketing-Team alle Aspekte der nach außen gerichteten Kommunikation Ihres Unternehmens? Wie spricht der Vertriebsmitarbeiter mit potenziellen Kunden? Was sind Ihre einzigartigen Verkaufsargumente? Wofür ist Ihre Marke bekannt? Wie fokussieren Sie Ihre Inhalte?

Wenn Sie aufhören, auf Konferenzen zu sprechen oder an Branchenverbänden teilzunehmen, wenn Sie aufhören zu bloggen und Inhalte zu erstellen, die anderen helfen oder sie aufklären, werden Sie nicht als Branchenführer wahrgenommen.

Als ich mich mit einem alten Freund unterhielt, versuchte er zu erraten, wie hoch mein Marketingbudget für dieses Jahr war. Die Zahl, die er erraten hat, war 250% höher als mein tatsächliches Budget. Und warum? Weil mein Unternehmen so wahrgenommen wurde und ich das Marketing so aufgebaut habe. Wir waren in der Lage, über das Budget hinaus zu vermarkten, indem wir unsere Kommunikation wirksam einsetzten.

Man muss nicht überall Inhalte haben – einen Blog hier, ein Webinar dort, einen Podcast hier oben, Instagram-Geschichten dort drüben. Sie müssen an allen wichtigen Stellen wahrgenommen werden.

Sie müssen auch nicht alles für jeden sein. Wenn man versucht, an alle zu appellieren, appelliert man am Ende an niemanden. Zeigen Sie, wofür Sie als Unternehmen stehen. Betrachten Sie Ihre Kunden durch eine Linse der Sympathie und des Mitgefühls. Erkennen Sie ihren Schmerz, ihre Kämpfe und Ängste und passen Sie sich ihnen an.